Die Unwettersaison hat begonnen, bin ich richtig abgesichert?

//Die Unwettersaison hat begonnen, bin ich richtig abgesichert?

Die Unwettersaison hat begonnen, bin ich richtig abgesichert?

Durch die schweren Unwetter in den letzten Wochen,  stehen unsere Telefone nicht mehr still, doch bei vielen stellt sich die Frage, ist das überhaupt versichert und was benötige ich damit es zukünftig versichert ist. Eine Sturm- und Hagelversicherung beinhaltet die KFZ-, Hausrat- und Wohngebäudeversicherung. Wurde das Auto durch Hagelkörner, herabfallende Äste oder durch Überschwemmung demoliert, übernimmt die Kfz-Teilkasko die finanziellen Folgen des Schadens. Sturm- und Hagelschäden am Haus reguliert die Wohngebäudeversicherung, während die Hausratversicherung für Schäden der Wohnungseinrichtung aufkommt – etwa, wenn das Fenster zerbrochen ist oder das Dach abgedeckt wurde und beispielsweise Möbel oder Elektrogeräte kaputtgegangen sind auch auf Ihrer Terrasse oder Balkon Hausratgegenstände befinden, die durch einen Sturm zu schaden gekommen sind, können auch diese über unsere aktuellen Bedingungen abgesichert werden.

Aber Achtung wenn sich Ihr Haus noch im Bau befindet benötigen Sie eine Feuerrohbauversicherung, bei uns erhalten Sie diese kostenlos für bis zu zwei Jahren, je nachdem wie weit der Bau fortgeschritten ist, auch mit den Gefahren Sturm und Hagel.

Als kleine Hilfestellung ein möglicher Ablauf nach einem Schadensereignis:

  • bitte informieren Sie uns schnellstmöglich über den eingetreten Schaden
  • probieren Sie wenn möglich den Schaden zu mindern, z.B. bei einem kaputten Fenster dieses provisorisch zu flicken
  • bitte unternehmen Sie keine Rettungsversuche ihres Hab und Gutes, womit Sie dann eventuell Ihr Leben riskieren
  • Wertvolle Gegenstände, die zerstört wurden, wirft man bei den Aufräumarbeiten am besten nicht gleich weg, sondern bewahrt sie noch auf, damit ein Gutachter sie in Augenschein nehmen kann
  • fertigen Sie von dem Schaden Fotos an, und dokumentieren Sie diesen für uns. Wenn noch Originalbelege vorhanden sein sollten, können Sie diese gern zusammen mit den Fotos und der Dokumentierung eingereicht werden

„Überschwemmungsschäden an Gebäuden und Hausrat sind jedoch nicht in jedem Vertrag mitversichert, sondern nur, wenn ergänzend auch Elementargefahren eingeschlossen wurden“, betont Rüdiger Burg von der DEVK. Eine solche Elementarschadenversicherung jedoch haben in Deutschland nur rund 39 Prozent der Haushalte.

Dabei könnten, so Burg, fast alle Haushalte in Deutschland problemlos diesen Versicherungsschutz bekommen. Nur in seltenen Einzelfällen sei das Risiko nicht versicherbar. Sinnvoll sei er grundsätzlich für jeden Haushalt. „Doch oft werden die katastrophalen Folgen eines Starkregenereignisses unterschätzt. Dabei ist es ja nicht nur so, dass Häuser in der Nähe von Flüssen oder Bächen betroffen sind“, erläutert Rüdiger Burg. Oft komme es zu witterungsbedingten Rückstauschäden, wenn die Kanalisation die Regenwassermenge nicht mehr in ausreichender Geschwindigkeit abtransportieren könne und das Wasser über den Kanalanschluss ins Haus zurückfließe. „Zudem deckt eine Elementarschadenversicherung auch Schäden durch Erdbeben, Erdrutsch, Schneedruck oder Lawinen ab“, betont der Experte und empfiehlt Hauseigentümern einen Blick in ihre Versicherungsunterlagen, damit sie überprüfen könnten, ob sie im Ernstfall abgesichert sind.

Eine Elementarschadenversicherung schützt Hausbesitzer und Mieter vor den finanziellen Folgen von Naturereignissen wie Überschwemmungen, Rückstau, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck und Lawinen. Während früher diese Elementargefahren nur optional in der Hausrat- und Wohngebäudeversicherung mitversichert werden konnten, werden sie etwa in den aktuellen Verträgen der DEVK Versicherungen automatisch mit angeboten. So ist der Schutz Bestandteil des Vertrages, sofern der Kunde ihn nicht bei Vertragsabschluss abwählt, um etwa den Policen-Preis zu reduzieren. Im Katastrophenfall hat er dann jedoch keinen Anspruch auf finanzielle Entschädigung durch die Versicherung oder auf staatliche Hilfen.

Wir informieren Sie hier gern über die Möglichkeiten bei der DEVK. Sie erreichen uns unter Tel. 030/66643222 und info@awtfinanz.de.

2016-11-03T09:22:23+02:001. Mai 2017|Unfallversicherung|0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar