Sicher zur Schule, sicher nach Hause

//Sicher zur Schule, sicher nach Hause

Sicher zur Schule, sicher nach Hause

Bald enden in Berlin und Brandenburg die Sommerferien. Für viele Kinder bedeute, dass ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Die Einschulung — mit Schultüte und Ranzen fiebern ihr die meisten entgegen, es gibt viel neues zu entdecken, das Schulgebäude, der Schulhof, die anderen Kinder aber auch der Schulweg.

Gerade den Schulweg sollten Eltern schon frühzeitig (vor Schulbeginn) mit Ihren Kindern üben, denn die „Kleinen“ werden immer selbstständiger und dazu zählt auch bald der Schulweg, den sie allein oder mit Freunden zurücklegen. Viele kleinere Kinder können  jedoch noch Gefahren nicht richtig einschätzen und lassen sich zudem schnell ablenken. Umso wichtiger ist es, dass Eltern ihre Kinder bestmöglich vorbereiten und auf die Gefahren hinweisen.  Manchmal ist es auch besser nicht immer den kürzesten Weg zu wählen, dieser birgt eventuell Gefahren und ein etwas längerer Weg ist vielleicht hier weniger risikoreich. Wichtig ist es Kinder beizubringen, Straßen nur an dafür vorgesehen Stellen( Ampeln, Zebrastreifen) zu überqueren, auch wenn dies manchmal ein Umweg bedeutet. Aber auch an Ampel und Zebrastreifen gilt es für Kinder auf die Autos zu achten, denn auch hier lauern Gefahren z.B. durch abbiegende Autos. Am besten ist es für die Kinder mit dem Autofahrer Blickkontakt auf zunehmen und auch wirklich dann erst loszulaufen, wenn der Auto fahren gestoppt hat.

Damit ihr Kind auch immer gut erkannt wird, sollten Sie auf helle und reflektierende Kleidung achten, auch am Ranzen sollten sich genügend Reflektoren befinden. In den Herbst und Wintermonaten ist es eventuell sogar von Vorteil eine Warnweste anzuziehen.

Wenn doch mal etwas auf dem Weg zur Schule oder in der Schule passiert, ist Ihr Kind durch die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Dies greift jedoch nicht in der Freizeit oder wenn der Schulweg unterbrochen würde, hier ist die Absicherung über eine private Unfallversicherung sinnvoll und auch wichtig. Die private Kinder Unfallversicherung de DEVK bietet einen guten Basisschutz –rund um die Uhr und weltweit. Empfehlenswert ist darüber hinaus die erweiterte Kinder-Unfallversicherung Junior Plus, bei der auch Dauerschädigungen in Folge von Krankheiten mitversichert sind, sofern diese bei Antragstellung ärztlich noch nicht festgestellt wurden. Damit der Schützling so gut wie möglich betreut und behandelt wird, sind Bergungskosten, Kurkostenbeihilfe, kosmetische Operationen und Zahnbehandlungskosten in bestimmter Höhe mitversichert. Sinnvoll kann auch eine Kinder-Unfallrente sein. Sie sichert bei schwerer Invalidität lebenslang den Unterhalt mit monatlichen Zahlungen ab, wenn ein Kind nach einem Unfall dauerhaft behindert ist.
Der DEVK-Unfallschutz für Kinder ist ausgezeichnet, was die Zeitschrift ÖKO-TEST bestätigt. Als sie das letzte Mal Kinderinvaliditätsversicherungen untersuchte, zeigte sich die DEVK leistungsstark und erreichte mit ihrem Tarif JuniorPlus den 1. Rang. Neben der DEVK erhielten auch drei Mitbewerber dieses Testergebnis. Deren Tarife leisten jedoch erst ab einem Behinderungsgrad von 50 Prozent, wohingegen Junior Plus bereits ab 25 Prozent Invalidität eine Kapitalleistung erbringt – was ÖKO-TEST als „sehr attraktiv“ bezeichnete. Doch nicht nur die DEVK-Bedingungen kamen gut an: Unter den von ÖKO-TEST empfohlenen Tarifen war Junior Plus mit Ab stand am günstigsten. Das Preisniveau bewertete ÖKO-TEST als „niedrig“.

Rufen Sie uns hierzu gerne an unsere Telefonnummer lautet 030/666432222 oder schreiben Sie uns eine Mail an info@awtfinanz.de.

2016-11-03T09:28:11+02:003. August 2017|Unfallversicherung|0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar